Wirkt aus Tradition.

Mann wendet Rubilind gegen Verspannung an

Wenn der Körper wegen Verspannungen streikt

Hach, dieses herrliche Gefühl, wenn man morgens voller Elan und Tatendrang aufwacht und dann meldet sich das sogenannte ‚steife Genick‘. Jede Bewegung im Nacken und Schulterbereich tut höllisch weh, falls man überhaupt den Kopf nach rechts oder links bewegen kann.

Doch warum verspannt ein Muskel?

Ursachen einer Verspannung können vielseitig sein:

  •          Überlastung bei Arbeit oder Sport
  •          Psychische Belastungen durch Stress, Depression, soziale Beziehungen, Arbeitsumfeld
  •          Fehlhaltung des Körpers beispielsweise beim Sitzen
  •       Ungünstige Schlafposition

An oberster Stelle steht wahrscheinlich jedoch eine Fehlbelastung der Muskeln beim Sitzen im Büro. Während morgens vielleicht noch auf eine aufrechte Sitzhaltung geachtet wird, beugt sich der Oberkörper im Laufe des Tages immer weiter nach vorne, sodass ein runder Rücken entsteht. Um am Bildschirm aber noch etwas erkennen zu können, wird der Kopf nach oben gekippt, was dazu führt, dass die Nackenmuskeln zusammengepresst, und die richtige Durchblutung des Muskels beeinträchtigt wird. Ist die Blutbahn für längere Zeit gestört, kommt es zur Verhärtung des Muskels, was wiederum die Beweglichkeit einschränkt.

Ein ähnliches Problem kennen wir auch bei der Durchführung von Sit Ups. Anstatt aus dem Bauch heraus die Muskeln anzuspannen und so den Oberkörper nach oben und vorne zu beugen, wird Kraft aus dem Schulter-/Nackenbereich angewendet. Durch das Anziehen des Kinns zur Brust wird die Halsmuskulatur stark gedehnt und es kommt zur Überbelastung. Hier sollte man immer darauf achten, das Aufsetzten mit den Bauchmuskeln durchzuführen und nicht mit dem Kopf nach vorne zu ziehen.

Wie kann ich eine Verspannung wieder lösen?

Um eine Verspannung wieder zu lösen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Im Optimalfall fällt einem die Fehlbelastung auf, sodass man den betroffenen Muskel schnell durch eine korrekte Haltung entlasten kann.  

Bei hartnäckigen Fällen können Bäder, Massagen, Dehnungsübungen (die man am besten vorsorglich machen sollte) und/oder Wärmebehandlungen helfen. Oft werden auch Medikamente und Injektionen durch den Arzt empfohlen. Mit diesen wird meistens der Schmerz gelindert, aber nicht unbedingt die Durchblutung des Muskels gefördert - es wird also mehr das Symptom behandelt statt der Ursache.

Sehr effizient ist eine Behandlung der verspannten Muskeln mittels Wärme. Ein Wärmepflaster oder eine wärmende Salbe werden auf die betroffene Stelle aufgetragen. Durch den Kontakt mit der Haut startet die Reaktion der aufgetragenen Substanz und eine wohltuende Wärme breitet sich langsam aus. Es folgt eine Kettenreaktion - die Durchblutung wird angeregt, der Muskel lockert sich langsam und das führt zu einer Lösung der Verspannung.

Zugehörige Produkte

Humal Gelenksteilbad
Für Gelenke und Muskeln bei Verspannungen und Hexenschuß

Inhalt: 0.12 kg (82,50 €* / 1 kg)

9,90 €*
Humal Gelenksbad
Für Gelenke und Muskeln bei Verspannungen und Hexenschuss

Inhalt: 0.259 kg (42,08 €* / 1 kg)

10,90 €*

Verspannung

Wenn der Körper wegen Verspannungen streikt

Hach, dieses herrliche Gefühl, wenn man morgens voller Elan und Tatendrang aufwacht und dann meldet sich das sogenannte ‚steife Genick‘.

Was sollte man bei einer Erkältung beachten?

Ein Meer an benutzten Taschentüchern, unzählige Löffel Hustensirup, Unmengen an Tees und Lutschpastillen, Brustbalsam und heiße Erkältungsbäder kommen einem in den Sinn, wenn man an Erkältung denkt.

Wer kennt sie nicht – die Warze!

Vor allem bei Kindern und älteren Menschen treten diese kleinen, runden Knoten in der Haut auf. Aber woher kommen Warzen und wie werde ich sie wieder los?

Was kann trockene Haut auslösen?

Haben Sie gewusst, dass die Haut mit einer Oberfläche von ca. 2 m² das größte Organ des Menschen ist? Schon verrückt, wenn man bedenkt, dass sie täglich äußerlichen und innerlichen Faktoren ausgesetzt wird.

Rohstoffe

Heublumen

Abgesehen vom wunderbaren Duft der Heublumen (Graminis flos) wirken die in den Pflanzen enthaltenen ätherischen Öle positiv auf den Organismus.

Thymian

Der Thymian (Thymian vulgaris) ist ein Lippenblütengewächs mit bis zu 50cm Höhe. Er liebt sonnige, trockene Plätze und wächst vorzugsweise auf Felsenheiden im Mittelmeerraum.

Latschenkiefer

Das altbewährte Latschenkieferöl (Oleum Pini pumilionis) wird aus frischen Nadeln und Zweigspitzen durch Wasserdampfdestillation gewonnen.

Murmeltier

Die Wirkung des Murmeltieröls in alten Hausrezepten wird schon seit Jahrhunderten vor allem in der alpinen Region geschätzt. Es wird seit jeher bei Verspannungen, Hexenschuss und Muskelkater verwendet.

Ringelblume

Die Ringelblume (Calendula officinalis) - auch Calendula genannt - ist eine der beliebtesten Heilpflanzen, die nicht nur von Hildegard von Bingen empfohlen wurde.