Produktion Detail

Latschenkieferöl

Das altbewährte Latschenkieferöl (Oleum Pini pumilionis) wird aus frischen Nadeln und Zweigspitzen durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Bekannt ist die Pflanze auch unter den Namen Latsche, Krummholzkiefer oder Bergföhre. Sie ist in den Alpen, Pyreäen und Karpaten verbreitet, wo sie in den alpinen Regionen oft schwer durchdringbare Miniaturwälder bildet. In den Kalkalpen, wo die Latsche sehr häufig die obere Baumgrenze bildet, stellt sie wohl die markanteste Erscheinung dar.

Das aus der Latschenkiefer gewonnene ätherische Öl besteht hauptsächlich aus alpha- und beta Pinen und Caren, in kleineren Mengen sind auch Bornylacetat und Terpinylacetat enthalten.

Latschenkieferöl wird seit Jahrhunderten zur Förderung der Durchblutung angewandt, es fördert die Erholung bei Muskelschmerzen und wirkt positiv bei Verspannungen und auch Bronchialerkrankungen.

Wir verwenden reines Latschenkieferöl zur Herstellung unserer Latschenkiefercreme, für Murmelin und für den Murmelin/Arnika Franzbranntwein.

Achtung

Sie verwenden einen veralteten Internet Browser (Internet Explorer 6 oder älter) mit Sicherheitsschwachstellen!
Um alle Funktionen dieser Website zu nutzen und diese korrekt darzustellen, aktualisieren Sie bitte Ihren Browser!
Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Ich möchte trotzdem die Website besuchen »